Freitag, 9. Juni 2017

Rezension: Die Buchmagier von Jim C. Hines (Bastei Lübbe)

Was wollen wir? Bücher! Und was wollen wir sein? Buchmagier!

Isaac Vainio liebt Bücher über alles und pflegt in seiner Heimatstadt die Fantasy- und SciFi-Abteilung seiner Bibliothek. Aber er ist kein gewöhnlicher Büchernarr: er ist - genauer gesagt ist gewesen - ein Libriomant, einer der Pförtner, die über die Magie der Bücher wachen. Seit einem Unfall ist Isaac aber nicht mehr berechtigt, Magie zu benutzen. Außer vielleicht wenn gerade seine Bibliothek angegriffen wird, nämlich von im Licht funkelnden Vampiren des Typs Sanguinarius meyerii.  
Sonderbare Geschehnisse setzen nämlich die gesamte Gemeinschaft der Buchmagier in Atem, denn auf der einen Seite scheint jemand eine Hetzjagd auf Vampire begonnen zu haben während ein Libriomant nach dem anderen ermordet wird. Will jemand, der verborgen im Hintergrund lauert, etwa einen Krieg anzetteln? Und wohin ist Johannes Gutenberg verschwunden, der Vater jeglicher Buchmage? Begleitet von der charismatischen Dryade Lena Greenwood und einer überängstlichen Feuerspinne, sucht Isaac nach der Wahrheit ...

Bücher über Bücher für Leute, die in jedem Buch das Portal zu anderen Welten sehen ... ,,Die Buchmagier" ist genau die Art Buch, bei der ein Fantasy-Freak wie ich ins Sabbern gerät, Stielaugen bekommt und zu brüllen beginnt: ,,Meins, meins, mein Schatzzz!" Okay, vielleicht übertreibe ich leicht, denn ich ähnele keineswegs einem sabbernden Gollum mit Stielaugen. Meine Begeisterung für mein erstes Buch vom recht bekannten Autoren Jim C. Hines war aber ähnlich vergleichbar 😏

Bücher sind fabelhaft, Bücher sind fesselnd, Bücher sind gefährlich: Isaac Vainio ist ein sofort sympathischer Libriomant mit einem Dr. Who-Fetisch und der beim Lesen von Tolkiens ,,Herr der Ringe" als Kind zum ersten Mal entdeckte, dass er ein Buchmagier ist. Diese Fähigkeit erlaubt ihm, durch ein Buch hindurchzugreifen und bestimmte Gegenstände herauszuholen. Jim C. Hines hat ,,Die Buchmagier" ganz und gar mit Anspielungen auf andere Bücher und Popkultur ausgestattet. Kämpfen mit einem Jedi-Laserschwert oder auch Excalibur, während der Heiltrank aus Narnia nach einem Kampf alle Wunden heilt - kein Problem für die Libriomanten! Auf der einen Seite hat der Autor die Welt der Buchmagier ausführlich erklärt, aber manche Fragen sind bei mir noch offen geblieben: wie z.B. können ganze Charaktere durch ein Buch kommen? Und wie kommen die verschiedenen Vampirarten (Typ Anne Rice, Stephenie Meyer oder Typ Bram Stoker) in die Realität?

Die Handlung baut stetig Spannung auf, weil von Anfang an Tausend Fragen aufgeworfen werden. Ständig neue Überraschungen einerseits zum Verschwinden Johannes Gutenbergs und den Morden an Buchmagiern. Man kann jedoch auch "gefühlsmäßig" mitfiebern - ich meine, JA, es gibt hier eine Dreiecksgeschichte, aber die ist wunderbar dezent in den Hintergrund gerückt. Mich hat ja eher Isaacs Suche nach der Wahrheit völlig gebannt, denn vor der sehr überraschenden Auflösung gibt es fantastische Spinnen-Achterbahnen, buchmagische Kämpfe, alte Mysterien und mehr als genug Witz, um hin und wieder zu schmunzeln.
 
,,Die Buchmagier" ist ein rundum gelungenes Buch für abenteuerliche Stunden, bei dem nichts besser hätte sein können. Schon wegen dem Grundkonzept bin ich gerade dezent aus dem Häuschen. Ich meine, stellt euch vor wie es wäre wenn ihr selbst Buchmagier wärt und Gegenstände wie Zauberstäbe, heilkräftige Blumen und Schwerter aus Büchern herausholen könntet! Ich würde mit so einer Fähigkeit zuerst einen Fan-Merchandise-Laden eröffnen 😂 Tja, meine Begeisterung muss inzwischen wohl deutlich genug sein, was? Ich freue mich schon total auf das Wiedersehen mit Isaac & Co in der Fortsetzung ,,Die Buchmagier - Angriff der Verschlinger"

Kommentare:

  1. Habe ich das richtig verstanden, dass die Geschichte in unserer Gegenwart spielt? Dann ist mein Interesse gerade um ca. 100% gestiegen ;)
    Ich bin generell kein großer Fantasy-Leser, außer es handelt sich eben um Contemporary Fantasy. High Fantasy konnte mich bisher nicht so richtig begeistern, daher greife ich doch immer auf andere Sub-Genres zurück :)

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep, das Buch spielt ganz in der aktuellen Zeit, also wäre es genau passend für dich :)

      Löschen
    2. Ist schon auf meiner Wunschliste! :D
      Danke für den Tipp!

      Löschen